Artikel

Journalismus ist zu teuer – Und Wikipedia ist die Lösung

Gestern Abend war ich bei einer Veranstaltung mit dem wunderbaren und von mir seit vielen Jahren geschätzten Stefan Niggemeier. Er sprach dort mit einem der Gründer von Steady, einem Dienst, der es Medienmachern, Podcastern, Newsletterschreiber und Bloggern ermöglicht, ihre Medienprodukte zu monetarisieren. Das haben zuvor schon viele versucht, und es bleibt abzuwarten, ob Steady gelingt, woran andere schon scheiterten.

Guckt man sich so auf der Steady-Seite um, zeigt sich bereits schnell ein gewisser Trend: Ohne das statistisch ausgewertet zu haben scheint es mir doch, als würden viele Medien dort so um die 3 oder 4 Euro pro Monat von ihren Lesern / Hörern / Nutzern erbitten bzw. erwarten. Und ich finde, dass ist zu teuer.

[Weiterlesen]